TelefonTelefon Schließen

Wer zahlt die Grunderwerbssteuer bei Zwangsversteigerungen?

Bei Zwangsversteigerungen fällt die Grunderwerbssteuer in gleicher Höhe an wie auch im freien Verkauf. Die Kosten trägt beim Erwerb eines Grundstücks oder einer Immobilie mittels einer Zwangsversteigerung ebenfalls der Käufer, als diejenige Person, welche den Zuschlag erhalten hat.

Die Höhe der Kosten sind in § 9 Absatz 1 Nr. 4 GrEStG geregelt. Als Bemessungsgrundlage wird derzeit das Meistgebot der Versteigerung angesetzt. Selbst wenn sich Käufer, Schuldner und Gläubiger auf einen Preis unterhalb des Höchstgebots verständigt haben, wird die GrEst auf Basis des Meistgebotes berechnet.

Schnellrechner für Grunderwerbssteuer Betrag

Berlin
Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig Holstein
Thüringen

{{blog_getProjektTeaser|filter_anzahl=1,filter_skip=6}}

Wohnanlage am Neptunplatz in Auerbach
Auerbach
Wohneinheiten
17
Flächen
57,37 - 183,55 m²
Kaufpreise
19 - 645.000 €
Neubau

Unsere Neuigkeiten für Sie

Alle unsere Neuigkeiten

Projekte im Fokus

Steuerbegünstigte und moderne Eigentumswohnungen mit KfW Tilgungszuschuss für Kapitalanleger

Ein massiv erbautes Ensemble an der St. Markus-Kirche, das wir qualitativ modernisieren. Profitieren Sie von erhöhten steuerlichen Abschreibungen und einem KfW-Programm mit höheren...

Wohnungen in attraktiver Seniorenresidenz in Aalen-Unterkochen

Wohnungen in attraktiver Seniorenresidenz

In Aalen-Unterkochen entstehen mit dem Projekt „Oberdorfer Hof“ eine Seniorenresidenz mit 41 barrierefreien und altersgerechten...