Sofortkontakt? +49 6421 968860
TelefonTelefon Schließen
Sofortkontakt?

Zwangsversteigerung

Unter einer Zwangsversteigerung wird ein Vollstreckungsverfahren verstanden, bei welchem ein rechtlicher Anspruch mit staatlichen Machtmitteln durchgesetzt wird. Typischer Fall der Zwangsversteigerung ist § 1147 BGB, wonach die Hypothek, Grundschuld und Bürgschaft mit staatlichem Zwang durchgesetzt werden kann. Falls finanzielle Mittel nicht aus eigener Kraft aufgebracht werden können, werden unbewegliche Gegenstände wie Grundstücke bzw. Immobilien zwangsweise verkauft. Der Gewinn dient zur Begleichung der betreffenden Schulden: Der überschießende Betrag wird dem Schuldner gutgeschrieben. Zwangsvollstreckungen werden als vorteilhafte Möglichkeiten betrachtet Immobilien zu einem günstigen Preis zu erstehen.

Die Grundlagen der Zwangsversteigerung

Die Zwangsversteigerung ist im deutschen Recht geregelt. Sobald ein privater Gegenstand zwangsweise versteigert werden soll, kann der Prozess durch Zahlung eines Geldbetrages abgewendet werden. Die Zwangsvollstreckung dient dem Schutz von Gläubigern. Diese verlangen Immobilien als Sicherungsmittel für Kredite und andere Schuldverhältnisse. Die Zwangsversteigerung kann jede Art von unbeweglichem Vermögen betreffen: Darunter fallen Wohnungen, Teileigentum, Erb-Baurecht sowie Aufbauten. Schiffe und Flugzeuge können unter bestimmten Umständen ebenfalls zwangsversteigert werden. Die Zwangsvollstreckung muss beantragt und angemahnt werden. Die eigentliche Durchführung unterliegt dem zuständigen Amtsgericht. Bei einer Zwangsvollstreckung findet im Endeffekt eine Versteigerung statt. Bei der Versteigerung können sowohl Schuldner als auch Gläubiger mitbieten. In der Regel kann davon ausgegangen werden, dass bei einer Versteigerung zwei Drittel des Verkehrswertes erlöst werden können. Wenn sich das höchste Gebot unter 50 Prozent des Verkehrswertes befindet, wird die Zwangsversteigerung abgebrochen.

Der Ablauf des Zwangsversteigerungsverfahrens

Die Zwangsversteigerung wird durch den betreffenden Gläubiger beantragt. Der Rechtspfleger des zuständigen Amtsgerichts prüft die formalen Voraussetzungen des Antrages. Für dessen Gültigkeit bedarf es eines Vollstreckungstitels, einer Vollstreckungsklausel und der Zustellung des jeweiligen Vollstreckungstitels. Neben dem Schuldner und Gläubiger können auch dritte Personen involviert werden. Dies gilt insbesondere für Mieter der Immobilie sowie Personen, die eine Vormerkung auf das Grundstück besitzen. Die Zwangsversteigerung kann auch zeitgleich zu Gunsten mehrerer Gläubiger wirken. Der Erlös der Zwangsversteigerung kommt den betreffenden Gläubigern anteilig nach Höhe der geschuldeten Geldbeträge zu Gute.

Unsere Neuigkeiten für Sie

Alle unsere Neuigkeiten

Projekte im Fokus

Eigentumswohnungen mit erhöhter Abschreibung in Friedrichroda

Zuhause in der Alexandrinenstrasse 6

Mit dem Schlosspark vor der Haustür, liegt die Villa Klosterberg mitten im Grünen und genießt eine idyllische Aussicht. In der...

Pflegeappartements im Seniorenzentrum Celle bei Hannover

Seniorenzentrum Celle

Das neu zu errichtende Gebäude des Seniorenzentrums in Celle entsteht im Herzen der Stadt Celle. Rund 200 m von der Pflegeeinrichtung Hehlentorstift entfernt...