TelefonTelefon

Inflation

Als Inflation bezeichnet man eine allgemeine Erhöhung der Preise für Güter, die zu einer Verminderung der Kaufkraft des Geldes führt. Angegeben wird die Inflation in der Regel durch die Inflationsrate, welche die Preisveränderung in einem vorher festgelegten Warenkorb erfasst. Dabei handelt es sich jedoch um eine reine Durchschnittsbewertung. Die Berechnung der Inflationsrate unterscheidet nicht, um welche Arten von Gütern es sich handelt oder ob ein Gut besonders stark im Preis gestiegen ist, während andere unverändert geblieben sind.

Eine Inflation kann auf zwei unterschiedliche Arten verursacht werden. Bei der Nachfragesoginflation steigt die Nachfrage nach Gütern soweit an, dass sie von den produzierenden Unternehmen nicht mehr befriedigt werden kann. Somit ist nun mehr Geld in der Volkswirtschaft vorhanden als Güter. Die Unternehmen beginnen in der Folge damit, die Preise anzuheben, um damit die Nachfrage besser regulieren zu können. Zudem spielt es eine Rolle, ob die Güter importiert werden oder nicht. Je nachdem, ob dies der Fall ist oder nicht, wird die Nachfragesoginflation noch einmal in hausgemachte oder importierte Inflation unterschieden.

Die zweite Art der Inflation ist eine Angebots- oder Kostendruckinflation. Diese entsteht immer dann, wenn die Preise für die Produktion von Waren unverhältnismäßig steigen und die Unternehmen gezwungen sind, aus diesem Grund ebenfalls die Preise zu erhöhen. Ein ähnlicher Effekt tritt auch ein, wenn die Preiserhöhung nur aus dem Grund erfolgt, weil die Unternehmen höhere Profite erzielen wollen. Haben die Kunden dann keine Möglichkeiten auf Ersatzgüter auszuweichen, dann spricht man von einer Profit-push-Inflation.

Die Inflation kann zudem nach ihrer Geschwindigkeit eingeteilt werden. Je nachdem wie schnell die Preise ansteigen, handelt es sich um eine schleichende, trabende oder galoppierende Inflation. Generell wird ein Wertverlust von bis zu 5% als positiv für eine Volkswirtschaft angesehen, da die Menschen aufgrund des schleichenden Werteverfalls ein Interesse daran haben, ihr Geld zu investieren. Liegt der Wert bei über 5%, wird die Inflation zu einem Problem, da nun verstärkt Sachwerte gekauft werden. Zudem kommt es zu einem Sinken der Reallöhne und Sozialleistungen, was die Situation weiter verschlimmert. Am Ende dieses Kreislaufes steht dann in der Regel eine Währungsreform, mit der die starke Inflation aufgehalten werden soll.

Interessant ist auch der Fakt, dass die Inflationsrate von den Konsumenten oftmals stärker wahrgenommen wird, als sie eigentlich ist. Dies passiert vor allem dann, wenn die Preissteigerung sich primär auf alltägliche Güter beschränkt, die sehr oft gekauft werden. Gesprochen wird dabei dann von der gefühlten Inflation, die den Normalverbraucher in die Irre führen kann.

Unsere Neuigkeiten für Sie

Alle unsere Neuigkeiten

Objekte im Fokus

YUMA - Moderne Apartmenthäuser mit einzigartigem Konzept

Leipzig ist die am schnellsten wachsende Stadt in Deutschland. Dies hat Auswirkungen auf das Wohnraumangebot. Insbesondere Geschäftsreisende, Besucher auf Fortbildung, Ingenieure...

Großzügige Wohnungen mit ökologischem Energiekonzept

Zukunftssichere Wohnungen in ruhiger Lage!

Naturnah aber trotzdem verkehrstechnisch sehr günstig gelegen, entstehen mit dieser Immobilie moderne und geräumige Wohnungen. Die...