Sofortkontakt? +49 6421 968860
TelefonTelefon Schließen
Sofortkontakt?

Denkmalschutzbedingungen

Die Bedingungen für die Klassifizierung eines Bauwerkes sind im Denkmalrecht geregelt. Zuständig dafür ist das Amt für Denkmalschutz des jeweiligen Bundeslandes. Als Denkmäler werden alle Gebäude oder Einrichtungen bezeichnet, an deren Erhaltung und Nutzung ein öffentliches Interesse besteht. Dabei kann es sich sowohl um geschichtliche als auch um städtebauliche, künstlerische, wissenschaftliche oder volkskundliche Gründe handeln.

Ist ein Objekt als Denkmal eingestuft, wird es in eine Denkmalliste aufgenommen. Außerdem unterliegt es dem besonderen Schutz durch den Staat und dem Eigentümer. Der Eigentümer hat dafür Sorge zu tragen, dass das Denkmal nicht beschädigt oder beeinträchtigt wird und in seiner ursprünglichen Form erhalten bleibt. Bei Bedarf können die Behörden entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Baudenkmäler einfordern. Bei einem Denkmal kann es sich nicht nur um ein Objekt aus der älteren, sondern auch aus der jüngeren Geschichte handeln. Einzig und allein die Tatsache, dass das Objekt in unveränderter Form erhalten bleiben muss, ist für die Einordnung als Denkmal maßgebend. Auch bei Modernisierungs- oder Umbaumaßnahmen muss dieser Faktor in einem ausreichenden Maße berücksichtigt werden.

Die Eigentümer einer denkmalgeschützten Immobilie haben eine ganze Reihe von gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Aus diesem Grunde ist es gar nicht so selten, dass hohe finanzielle Belastungen auf sie zukommen. Außerdem unterliegt das Eigentumsrecht gewissen Beschränkungen. Um hier einen Ausgleich zu schaffen, wurden verschiedene staatliche Förderprogramme für die Eigentümer von denkmalgeschützten Immobilien ins Leben gerufen. Besonders erwähnenswert sind die Förderprogramme “National wertvolle Kulturdenkmäler” und die Förderprogramme der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz.

Die Kosten für Erhaltungs- und Restaurierungsarbeiten an dem Denkmal können von der Steuer abgesetzt werden. Hierfür ist eine Bescheinigung der zuständigen Denkmalbehörde erforderlich. Alle Arbeiten müssen nach den Vorgaben dieser Behörde ausgeführt werden.
Wer denkmalgeschützte Immobilien erwerben möchte, kann verschiedene Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Der Käufer kann einen Antrag auf Erlass der Grundsteuer oder Herabsetzung des Einheitswertes stellen.

Unsere Neuigkeiten für Sie

Alle unsere Neuigkeiten

Projekte im Fokus

Eigentumswohnungen mit erhöhter Abschreibung in Friedrichroda

Zuhause in der Alexandrinenstrasse 6

Mit dem Schlosspark vor der Haustür, liegt die Villa Klosterberg mitten im Grünen und genießt eine idyllische Aussicht. In der...

Pflegeappartements im Seniorenzentrum Celle bei Hannover

Seniorenzentrum Celle

Das neu zu errichtende Gebäude des Seniorenzentrums in Celle entsteht im Herzen der Stadt Celle. Rund 200 m von der Pflegeeinrichtung Hehlentorstift entfernt...