Sofortkontakt? +49 6421 968860
TelefonTelefon Schließen
Sofortkontakt?

Werbungskosten

Werbungskosten sind gem. § 9 EStG alle Aufwendungen (Ausgaben) zum Erwerben, Sichern und Erhalten von Einnahmen. Sie ergeben sich durch Überschusserträge aus nichtselbständiger Arbeit, aus Vermietung- und Verpachtung oder durch sonstige Einnahmen. Werbungskosten entsprechen den Betriebsausgaben bei Gewinneinkünften. Im Rahmen der jährlichen Einkommensteuererklärung werden Werbungskosten, als Merkmal des objektiven Nettoprinzips, auf die jeweilige Einkunftsart angerechnet und mindern den zu besteuernden Einnahmebetrag. Für die Anrechnung ist ein objektiver Zusammenhang mit der Einkunftsart entscheidend. Liegt ein solcher vor, sind die Werbungskosten bei entsprechendem Nachweis in tatsächlicher Höhe abzugsfähig. Zur Vereinfachung der Steuererhebung können für erzielte Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit oder aus sonstigen Einkünften, als Alternative zum Einzelnachweis, Pauschbeträge in Ansatz gebracht werden. Liegen aufgrund Arbeitslosigkeit oder Wohnungsleerstand keine oder lediglich geringe Einnahmen vor, ist der Abzug von Werbungskosten dennoch zulässig. Beim Entstehen von negativen Einkünften wird ein Verlustausgleich innerhalb der jeweiligen Einkunftsart vorgenommen. Der Verlust kann mit positiven Einkünften aus anderen Einkunftsarten ausgeglichen werden.

Wer eine Immobilie mit der Absicht erwirbt, diese zu vermieten, kann vielerlei Aufwendungen als Werbungskosten steuerlich geltend machen. Neben den gesamten Anschaffungsnebenkosten, inklusive Notarkosten und jährlichen Abschreibungen auf die Herstellungskosten, können sämtliche Finanzierungskosten und anfallende Gebühren bis hin zu den Zinsen eines Hypothekendarlehens als Werbungskosten abgesetzt werden. Dem Vermieter steht es frei, laufende Ausgaben wie Grundsteuer, Gebäudeversicherungen oder Kosten der Müllabfuhr auf den Mieter umzulegen. Wird von dieser Möglichkeit kein Gebrauch gemacht, können diese Aufwendungen ebenfalls steuerlich abgesetzt werden. Dem Vermieter ist es auch erlaubt, die Kosten für eine leerstehende Immobilie in die Werbungskosten einzubringen. Ebenso darf er Maklergebühren, Kosten für Inserate, sowie Renovierungs- und Reparaturkosten in Ansatz bringen.

Unsere Neuigkeiten für Sie

Alle unsere Neuigkeiten

Projekte im Fokus

Eigentumswohnungen mit erhöhter Abschreibung in Friedrichroda

Zuhause in der Alexandrinenstrasse 6

Mit dem Schlosspark vor der Haustür, liegt die Villa Klosterberg mitten im Grünen und genießt eine idyllische Aussicht. In der...

Pflegeappartements im Seniorenzentrum Celle bei Hannover

Seniorenzentrum Celle

Das neu zu errichtende Gebäude des Seniorenzentrums in Celle entsteht im Herzen der Stadt Celle. Rund 200 m von der Pflegeeinrichtung Hehlentorstift entfernt...