Sofortkontakt? +49 6421 968860
Waldemar Wiora
+49 6421 968860
Sofortkontakt? +49 6421 968860
Welche steuerlichen Vorteile bietet der Denkmalschutz Hauskauf?

Welche steuerlichen Vorteile bietet der Denkmalschutz Hauskauf?

Denkmalgeschützte Immobilien sind bei Investoren besonders begehrt. Sie bieten dem Käufer beziehungsweise Investor interessante Steuervorteile, von denen er beim Kauf einer Immobilie, die nicht unter Denkmalschutz steht, nicht profitieren würde. Kosten, die für Renovierung, Restaurierung und Sanierung anfallen, kann der Eigentümer einer denkmalgeschützten Immobilie steuerlich über mehrere Jahre abschreiben. Möglich ist das über die sogenannte “Afa – Absetzung durch Abnutzung”.

Haus kaufen: Denkmalschutz Immobilie ist eine lohnende Investition

Wer einen Denkmalschutz Hauskauf in Erwägung zieht und seine Immobilie nach dem Erwerb saniert, kann die Kosten für die Sanierung wie folgt bei der Steuererklärung absetzen:

Stilvolle Stadtvilla am Marktplatz in Krefeld - Uerdingen
Uerdingen
Wohneinheiten
8
Sanierungsanteil
60 %%
Wohnflächen
53,69 - 104,23 m²
Kaufpreise
240.840 - 469.035 €
Denkmal
  • Bei Vermietung des Objektes dürfen Kosten für Modernisierung und Sanierung acht Jahre lang mit jeweils neun Prozent steuerlich geltend gemacht werden und weitere vier Jahre mit jeweils sieben Prozent.
  • Soll die erworbene Immobilie aus dem Denkmalschutz Kauf nach der Sanierung selbst genutzt werden, kann der Eigentümer die anfallenden Kosten für Sanierung, Modernisierung und weitere Maßnahmen ebenfalls von der Steuer absetzen, und zwar mit jährlich neun Prozent über zehn Jahre. Aufgrund dessen, dass das zu versteuernde Einkommen durch die hohen Abschreibungssätze für die Sanierung deutlich verringert wird, profitieren insbesondere Besserverdienende von der Denkmal-AfA.

Welche Voraussetzungen müssen für den Steuervorteil beim Denkmalschutz-Hauskauf erfüllt werden?

Einmaliges Investment mit erhöhter Abschreibung bei Köln
Köln
Wohneinheiten
26
Sanierungsanteil
65%
Wohnflächen
40,89 - 117,03 m²
Kaufpreise
198.317 - 572.277 €
Denkmal
    Es muss sich selbstverständlich um ein denkmalgeschütztes Gebäude handeln. Auskunft darüber gibt die zuständige Denkmalschutzbehörde. Vor Beginn der Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten müssen die Maßnahmen mit der zuständigen Denkmalschutzbehörde abgestimmt und eine entsprechende Genehmigung eingeholt werden. Sind alle Arbeiten fertiggestellt, wird von der Denkmalschutzbehörde eine Bescheinigung ausgestellt, die der Vorlage beim Finanzamt dient. Kaufen Denkmalschutz: Welche Besonderheiten beachtet werden müssen Vom Staat ist ganz genau geregelt, welche Kosten steuerlich anerkannt werden und welche nicht. So muss in jedem Fall die Vorgabe erfüllt werden, dass die Kosten entweder zur “Erhaltung des Gebäudes als Baudenkmal” oder “zur sinnvollen Nutzung” beitragen. Dazu zählt beispielsweise der Einbau einer Heizung, neuer Fenster sowie eine Dach- und Fassadensanierung. Nicht von der Steuer abgesetzt werden können beispielsweise neue Gebäudeteile, Außenanlagen, Garagen oder Einrichtungsgegenstände. Der Kauf von Denkmalschutz Immobilien bringt Doppelförderung für Substanz und Sanierung Im deutschen Steuerrecht ist eine Doppelförderung grundsätzlich ausgeschlossen, da gleiche Aufwendungen nicht mehrfach gefördert werden dürfen. Das bedeutet, dass für die Abschreibung von Denkmalschutz-Immobilien folgendes gilt: Kaufpreis und Sanierung werden nur dann als zwei unterschiedliche Aufwendungen anerkannt, wenn jede einzelne Förderung der jeweiligen Aufwendung zugeordnet wird. Das bedeutet konkret, dass der reine Kaufpreis einer sanierungsbedürftigen Denkmalschutz-Immobilie, die später vermietet werden soll, nach Abzug des Grundstückswertes jährlich mit 2,0 oder 2,5 % linear abgeschrieben werden kann. Zusätzlich werden die Sanierungskosten über den entsprechenden Satz der Denkmal-AfA abgeschrieben. Aber Achtung: Die lineare Abschreibung auf den Kaufpreis ist nur dann möglich, wenn der Denkmalschutz Kauf zwecks anschließender Vermietung des Objekts stattgefunden hat. Eigennutzer können nur von der Denkmal-AfA für die Sanierungskosten profitieren, jedoch nicht von der linearen AfA für die Bausubstanz.
Eigentumswohnungen mit erhöhter Abschreibung in Friedrichroda
Friedrichroda
Wohneinheiten
14
Sanierungsanteil
92%
Wohnflächen
51,58 - 149,58 m²
Kaufpreise
144.424 - 418.824 €
Denkmal
Moderne Eigentumswohnung mit historischem Charme und erhöhter Abschreibung
Chemnitz
Wohneinheiten
19
Sanierungsanteil
80%
Wohnflächen
48,09 - 132,68 m²
Kaufpreise
162.657 - 464.380 €
Denkmal