Sofortkontakt? +49 6421 968860
Waldemar Wiora
+49 6421 968860
Sofortkontakt? +49 6421 968860
Baden-Württemberg droht die Steuererhöhung – jetzt noch schnell eine Pflegeimmobilie oder Denkmalimmobilie sichern!

Baden-Württemberg droht die Steuererhöhung – jetzt noch schnell eine Pflegeimmobilie oder Denkmalimmobilie sichern!

Glaubt man den Presseberichten, könnte es für Immobilienkäufer in Baden-Württemberg bald teurer werden. Es ist mit einer Erhöhung der Grunderwerbsteuer um 1,5 %-Punkte zu rechnen. So steht es zumindest in den Nebenabsprachen zum Koalitionsvertrag. Damit wäre Baden-Württemberg auf dem Spitzensteuersatz von 6,5 % angekommen.

Die Grunderwerbsteuer ist die einzige nennenswerte Steuer, die die Länder selbst festsetzen können. Bereits die letzte Erhöhung im Jahr 2011 brachte ein sattes Plus an Mehreinnahmen. So stiegen die Einnahmen von 2011 mit 943 Mio. Euro auf 1,6 Mrd. Euro im Jahr 2015. Durch eine Erhöhung ließe sich die Deckungslücke von 3 Mrd. Euro bis 2020 zumindest teilweise schließen.

Sie möchten Kapital in Immobilien in Baden-Württemberg anlegen? Profitieren Sie nicht nur von der noch nicht erhöhten Grunderwerbsteuer. Unsere Immobilien halten noch viele andere Vorteile für Sie bereit.

Pflegeimmobilie Generationenpark Edelrose bei Ellwangen

Die Pflege-Immobilie in Rosenberg hält die üblichen Vorteile einer Rundum-Sorglos-Immobilie bereit. So bietet sie u. a. einen langjährigen Pachtvertrag, bevorzugtes Belegungsrecht und grundbuchliche Absicherung.

Pflegeimmobilie Seniorenresidenz Widdern

Neben den Vorteilen einer Pflegeimmobilie profitiert der Investor hier zusätzlich von sofortiger Mietzahlung. Der anfängliche Mietzins liegt hier bei ca. 5,5 %.

Pflegeimmobilie Wohnpark am Schaichbach in Dettenhausen

Auch diese Pflege-Immobilie bietet viele Vorteile. Dazu gehören: wenig Verwaltungsaufwand, steuerliche Vorteile und die Investition in einen konjunkturunabhängigen Wachstumsmarkt.

Denkmalimmobilie Hildebrandsche Mühle in Weinheim

Diese Denkmalimmobilie umgibt das Flair der Exklusivität. Die Anschaffungs- und Sanierungskosten können von Kapitalanlegern zu 100 % abgeschrieben werden.