Telefon Telefon
Betongold

Investieren in Betongold

Der Begriff Betongold impliziert bereits, was den Reiz dieser Anlageform ausmacht. Immobilien als Kapitalanlage sind sicher, stabil, krisenfest und werfen eine beachtliche Rendite ab, wenn gewisse Punkte beachtet werden. Eine Wertanlage in Immobilien trägt auf vielfache Weise zur Vermögenssteigerung und Altersabsicherung bei. Zum einen können Sie die Immobilie selbst bewohnen und dadurch die Mietzahlungen, die Ihnen keinen bleibenden Sachwert bieten, einsparen. 

Demgegenüber steht die Vermietung der Immobilie als zweite Option, um sich dadurch zusätzliche Einnahmen, Fördergelder und Steuererleichterungen zu verschaffen. Eine Anlageimmobilie, die zu Ihren Zielen und finanziellen Voraussetzungen passt, ist optimal dafür geeignet, Ihr Vermögen zu vermehren. Dennoch birgt auch Betongold Risiken. Eine professionelle Expertise wie bei den Experten von Estador ist daher von großer Bedeutung.
 

Inflationssichere Wertanlage in Immobilien

Was macht es so reizvoll, In Immobilien zu investieren? Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist die Nachfrage nach krisenfestem Betongold besonders hoch. Ein Blick auf die Inflation kann das erklären. Zwar gelten auch Zinsanlagen wie Sparbriefe, Festgeld- und Tagesgeldkonten als relativ sicher, allerdings tendiert deren Verzinsung momentan praktisch gegen Null. Demgegenüber steht die höchste Inflationsrate seit über 50 Jahren. Sie betrug im Mai 2022 fast acht Prozent. Faktisch verlieren Sie bei starren Wertanlagen stetig an Kaufkraft, da Ihr Geld immer weniger wert ist. 

Wenn Sie eine Wertanlage in Immobilien anstreben, erhalten Sie einen bleibenden Sachwert mit steigender Nachfrage. Ob Sie diese später verkaufen oder selbst bewohnen, ist zweitrangig. Beide Varianten bieten Vorteile.

Immobilien versus Aktien: Was soll ins Portfolio?

Die Nachfrage nach Immobilien ist ungebrochen. Es wird immer mehr Wohnraum benötigt. So wuchs die Bevölkerung in Deutschland zwischen 2010 und 2018 um 2,5 Millionen Menschen an. Mehr als die Hälfte aller Deutschen – genauer 54,5 Prozent – lebten im Jahr 2019 in Ein- bis Zweipersonenhaushalten, während die Anzahl von Haushalten mit fünf oder mehr Personen deutlich abnahm. Gleichzeitig steigt aufgrund der gestiegenen Lebenserwartung die Nachfrage nach barrierefreien, altersgerechten Wohnimmobilien. Wohnraum ist also sprichwörtlich Gold wert. 

Allerdings binden Immobilien das Kapital auf relativ lange Zeit. Immobilien sind weniger flexibel, daher sind sie vor allem für Anleger interessant, welche die investierten Beträge für einen gewissen Zeitraum entbehren können. Liegen zwischen Kauf und Verkauf weniger als 10 Jahre, wird zum Beispiel eine Spekulationssteuer fällig. Auch sollte immer ein gewisser Puffer für Sanierungs- beziehungsweise Modernisierungsmaßnahmen eingeplant werden. Gerade im energetischen Sektor könnten bald viele Vorgaben verpflichtend werden, wie sich beim Bau von Photovoltaikanlagen gezeigt hat. Ein Anlage-Mix stellt Ihnen sowohl kurz- als auch langfristig attraktive Renditen in Aussicht.

Worauf es beim Kauf ankommt: Wissen um die richtigen Werte

Zwar bedeuten steigende Immobilienpreise zunächst, dass Anleger mehr Geld investieren müssen, doch die Chancen, die Anlageimmobilie ebenfalls gewinnbringend zu verkaufen oder durch entsprechende Mieteinnahmen Gewinne zu erzielen, stehen gut. Vor allem, wenn die richtige Immobilie gewählt wurde, etwa in der Peripherie von boomenden Metropolregionen. Eine gepflegte Umgebung mit Grünflächen, entsprechenden Verkehrsanbindungen und guter Infrastruktur vom Arzt bis zum Kindergarten sorgen für eine hohe Nachfrage. Laut Statistischem Bundesamt ist der Immobilienindex in den sieben größten Städten Deutschlands zwischen 2010 und 2020 von 100 auf 240 gestiegen, hat sich also in zehn Jahren mehr als verdoppelt.

Wer auf Nummer sicher gehen will, investiert in kleinere Wohneinheiten unterschiedlicher Anlageimmobilien, zum Beispiel in Studenten-, Senioren- und Ferienwohnungen. Während reine Geschäftsimmobilien durch wirtschaftliche Krisen durchaus mit Risiken behaftet sind, gelten Privatimmobilien als krisenfest. Der private Wohnraum hat nicht zuletzt durch Corona und vermehrte Homeoffice-Tätigkeiten eine ganz neue Wertigkeit erfahren. 

Fragen für Anleger: Sind Immobilien als Geldanlage für mich sinnvoll?

  • Verfügen Sie über das von Banken geforderte Eigenkapital von etwa 20 bis 30 Prozent? - Falls nicht, ist es sinnvoller, zunächst in kleinere, günstigere Wohneinheiten zu investieren. 
  • Können Sie die Summe für mindestens 10 Jahre anlegen, ohne darauf zurückgreifen zu müssen? 
  • Haben Sie genügend Puffer für Renovierungs-/Modernisierungsmaßnahmen eingeplant?
  • Besteht Ihr Portfolio aus verschiedenen Kapitalanlagen, die Ihnen auch kurzfristig Geld zur Verfügung stellen?
  • Möchten Sie die Immobilie selbst nutzen, zumindest zeitweilig?
  • Hat die Immobilie Zukunftspotential? Immobilien in Stadtnähe sind kostenintensiver, stellen aber eine höhere Rendite in Aussicht. 
  • Können Sie staatliche Zuschüsse wie kostengünstige KfW-Kredite in Anspruch nehmen?

Immobilienfonds als interessante Alternative für Anleger

Sie möchten am Immobilienmarkt partizipieren, ohne sich an ein Objekt mit größeren Beträgen zu binden? Dann sind Immobilienfonds eine gute Alternative. So werden Sie zum Miteigentümer einer oder mehrerer Immobilien. Sie tragen zwar Kosten wie Verwaltungsgebühren oder Ausgabeaufschläge (bis zu 6 Prozent der Ausgabesumme), dafür entfallen die Kosten für die Instandhaltung einer Immobilie. Die Wahl besteht zwischen offenen und geschlossenen Immobilien. Bei ersteren können Anleger bereits mit 50 Euro einsteigen, was eine ideale Möglichkeit bietet, Ihren Vermögensaufbau breit zu streuen. Die durchschnittliche Rendite bei offenen Immobilienfonds lag 2019 bei drei Prozent.

Sie liebäugeln mit einer Investition in Betongold, wissen aber nicht, welche Alternative für Sie die richtige ist? Wir von ESTADOR helfen Ihnen gerne weiter. In einem kostenlosen Strategiegespräch offerieren wir Ihnen mehrere Möglichkeiten. Unsere Erfahrung: Für jeden Investor gibt es die passende Immobilie als Kapitalanlage. Kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf einen anregenden Austausch.